Posted by FP On März - 17 - 2014 0 Comment

Ob Dreierkette, Viererkette oder gar Fünferkette – der Innenverteidiger ist eine feste Konstante in jeder Defensive. Als Spieler, der das Zentrum verschließen soll und die letzte Bastion vor dem Torhüter darstellt, muss er taktisch hervorragend geschult sein und vor allem im direkten Zweikampf, ob am Boden oder in der Luft, überzeugen können. Der Innenverteidiger agiert dabei, wie der Name schon sagt, im und um den 16er herum, entweder flankiert von Außenverteidigern mit einem Nebenmann (Viererkette) oder zusammen mit zwei weiteren Innenverteidigern (Fünferkette).

Je nach System und Anforderungen kommen in den modernen System auch spielmachende Aufgaben dazu. Es gehört somit nicht selten zur Aufgabe des Innenverteidigers, den ersten Ball nicht nur einfach zum Nebenmann bzw. Vordermann zu spielen, sondern entweder durch lange, hohe Bälle direkt den Sturm oder Flügelspieler ins Spiel zu bringen oder durch scharf gespielte Flachpässe das Mittelfeld zu überbrücken und die Offensive spielmachend anzuspielen.