Posted by FP On März - 17 - 2014 0 Comment

Der Torhüter, oft auch Torwart, Goalie, Keeper oder Schlussmann, ist der Spieler beim Fußball, der letztlich verhindern soll, dass der Ball im eigenen Tor landet. Er ist somit der defensivste Spieler und darf, anders als die Feldspieler, im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand spielen, sofern der Ball vom Gegner kommt oder vom eigenen Mitspieler unter Beachtung der Rückpassregel zurückgespielt wurde. Als aufgenommen gilt ein Ball, wenn der Torhüter die Hand auf dem Ball platziert – er darf dann nicht mehr vom angreifenden Spieler gespielt werden. Er darf zudem im eigenen Fünfmeterraum nicht durch gegnerische Spieler behindert werden. Allerdings darf er den aufgenommenen Ball nur 6 Sekunden in den Händen halten und muss ihn danach wieder abspielen. Befolgt er diese Regel nicht, ist ein indirekter Freistoß an der Stelle zu pfeifen, wo sich der Torhüter beim Übertreten der Regel befand. Beim Strafstoß darf der Torhüter sich auf der Torlinie bewegen, diese jedoch erst verlassen, wenn der ausführende Spieler den Ball gespielt hat. Andernfalls ist der Strafstoß zu wiederholen, wenn er nicht erfolgreich verwandelt wurde.

Eine weitere Besonderheit des Torhüters ist, dass er durch seine Kleidung von den Feldspielern unterschieden ist, zudem Handschuhe trägt, die das Fangen und Parieren der Bälle erleichtern sowie einen Schutz darstellen.