Posted by FP On März - 17 - 2014 0 Comment

Grundsätzlich bezeichnet ein Super Cup eine Partie, in der zwei Sieger unterschiedlicher anderer (Pokal-)Wettbewerbe gegeneinander antreten. Der UEFA Super Cup ist im Fußball dafür das prominenteste Beispiel: Jedes Jahr seit 1972 (seit 1973 durch die UEFA organisiert) treten der letztmalige Champions League Sieger gegen den UEFA Europa League Sieger an. Auch wenn der Pokal somit die beiden wichtigsten Pokalturniere umfasst, gilt er gemeinhin als deutlich weniger wert als der Sieg in der UEFA Champions League bzw. UEFA Europa League. Dotiert ist der Pokalsieg mit immerhin 3 Millionen, der Verlierer hingegen erhält immerhin noch 2,2 Millionen Euro.

Gespielt wird das Finale seit 1998 in nur einem Spiel, zuvor gab es, bis auf drei Ausnahmen, jeweils ein Hin- und Rückspiel zur Ermittlung des Siegers. Ebenso wird der Spielort seit 2012 variabel gewählt, zuvor wurde zwischen 1998 und 2012 jeweils das Stade Louis II in Monaco als Spielstätte verwendet. Mittlerweile wird der Tag des Super Cups auch dafür genutzt, die Gruppenphase von UEFA Champions League und UEFA Europa League auszulosen.