Posted by FP On Januar - 16 - 2014 0 Comment

Das Schiedsrichterteam besteht üblicherweise mindestens aus dem Schiedsrichter und zwei Linienrichtern. Der Schiedsrichter hat dabei die Aufgabe, die Spielregeln durchzusetzen und bei Zuwiderhandlung Disziplinarstrafen dem Regelbuch entsprechend auszusprechen. Er soll das Spiel somit leiten und lenken. Darüber hinaus muss der Schiedsrichter auch kontrollieren, dass alle weiteren Vorgaben, die durch den jeweiligen Verband festgelegt sind, erfüllt wurden, beispielsweise die nötige Ausrüstung getragen wird, das Spielfeld in einem bespielbaren Zustand ist, etc. Die Linienrichter unterstützen ihn dabei, indem sie im Spiel einerseits Abseitsstellungen, Ecken und Einwürfe anzeigen und andererseits in unübersichtlichen Situationen mit weiteren Informationen dienen können. Beispielsweise können Tätlichkeiten, die im Rücken des Schiedsrichters stattfanden, oftmals von den Linienrichtern besser gesehen werden.

In unteren Spielklassen ist der Schiedsrichter jedoch oft gänzlich auf sich alleine gestellt, ob es Linienrichter zur Unterstützung gibt, hängt von den Entscheidungen des einzelnen zuständigen Verbandes ab. Im professionellen Fußball hingegen gibt es des Weiteren noch die Torrichter, die nur die Aufgabe haben, zu schauen, ob ein Ball tatsächlich im Tor war oder nicht sowie einen vierten Offiziellen, der dafür sorgt, dass die Trainer ihre Coachingzone nicht verlassen oder verbal zu ausfallend werden. Er zeigt zudem auch Auswechslungen und die Nachspielzeit an. Bei großen Turnieren wird hierfür auch oft noch ein fünfter Offizieller gestellt, der in Verletzungsfällen ebenso auch als Ersatz für den Schiedsrichter oder einen Linienrichter fungieren kann.