Posted by Ronny Schneider On Dezember - 23 - 2013 0 Comment

Catenaccio? Hab ich schon Mal gehört, aber was genau bedeutet das eigentlich nochmal? Catenaccio stammt aus Italien und ist eine Bezeichnung einer Spielart. Den Grundstein für Catenaccio hat der bereits verstorbene Trainer Helenio Herrera (Argentinien) gelegt. Dieser hat in den 60er Jahren den Verein Inter Mailand trainiert und war der Meinung, dass man Erfolge nur mit einer sicheren Verteidigung erzielen könne. Aus diesem Grund stellte Herrera 7 (!!) Spieler in die Verteidigung, 2 Spieler ins Mittelfeld und nur einen Spieler in den Sturm. Damit war der Catenaccio geboren. Übersetzt heißt das im Übrigen soviel wie „Riegel“.

Trotz dessen, dass diese Art Fussball zu spielen für den Zuschauer sehr unattraktiv ist, gelang es dem argentinischen Trainer mit Inter Mailand 3 Meisterschaften, 2 Champions League Siege und einen Weltpokal Sieg einzufahren. Denn welcher Zuschauer will schon im Stadion ein Team sehen, dass wirklich nur hinten drin steht? Im modernen Fussball hat so Etwas eigentlich nichts mehr zu suchen. Auch die Nationalmannschaft Italiens hat diese Spielweise sehr erfolgreich praktiziert. Erst im Jahr 1986, als man in Mexiko im Achtelfinale ausschied, schien die „Squadra Azzurra“ eine neue Herangehensweise versuchen zu wollen. Seither bezeichnet man eine starke Verteidigung auch als Catenaccio.